Übergewicht

Eine Gefahr für Ihr Haustier.

 

Jedes dritte Haustier leidet heutzutage an Übergewicht – nicht nur ein Schönheitsfehler, sondern auch eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens und sogar eine Gefahr für die Gesundheit.

 

Warum wird mein Tier zu dick?

Die Ursache von Übergewicht ist meistens falsche Ernährung. Zu viel oder ungeeignetes Futter sowie ein Übermaß an Leckerlis führen in Kombination mit Bewegungsmangel dazu, dass ein Tier mehr Energie aufnimmt, als es verbraucht. Und die wird dann im Körper als Fett gespeichert. Einige Tierhalter verschätzen sich mit der Futtermenge auch wegen der handelsüblichen Futternäpfe. Diese fassen oftmals das Zehnfache der benötigten Tagesmenge! Außerdem enthalten manche Tierfutter zu viel Getreide und Zucker.

 

Ist Übergewicht gefährlich für mein Tier?

Ja. Übergewicht kann Ihr Tier krank machen und seine Lebenserwartung verkürzen. Das Zuviel auf den Rippen bedeutet eine zusätzliche Belastung für Knochen, Gelenke und Organe. Die Folge können ebenso Bandscheibenprobleme und Hüftgelenksveränderungen sein wie schwere Erkrankungen der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes oder hormonelle Störungen.

 

Wie stelle ich fest, ob mein Tier übergewichtig ist?

Als einfache Faustregel gilt: Wenn Sie die Rippen beim Streicheln über den Brustkorb nicht mehr fühlen und von oben keine Taille mehr erkennen, ist Ihr vierbeiniger Hausgenosse zu mollig. Häufig nimmt außerdem die Bewegungsfreude Ihres Tieres ab oder es gerät schneller außer Atem. 

 

Wie soll ich mein Tier wiegen?

Stellen Sie sich zunächst ohne und anschließend mit dem Tier auf eine Personenwaage. Die Differenz der angezeigten Kilos entspricht dem Gewicht Ihres Vierbeiners. Kaninchen, Meerschweinchen und Co. können Sie auch mit einer Küchenwaage wiegen. Große Hunde stellen Sie am besten auf eine spezielle Waage beim Tierarzt.

 

Wie viel darf mein Tier wiegen?

Die folgenden Beispiele geben das Normalgewicht einiger Hunderassen, Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen an. Sie stehen stellvertretend für vergleichbar große Tiere. Männliche Tiere sind meist etwas schwerer als die Weibchen.

 

Hunde

Yorkshire Terrier 2,5 bis 3,2 kg

Zwergdackel 3,5 bis 4 kg

Zwergpudel 5 bis 5,2 kg

Langhaardackel 7,5 bis 9 kg

Cocker Spaniel 12 bis 14,5 kg

Golden Retriever 25 bis 38 kg

Deutscher Schäferhund 30 bis 40 kg

Neufundländer 50 bis 70 kg

 

Katzen

Die meisten Hauskatzen 2 bis 6 kg

Maine Coon, Norweg. Waldkatze, British Kurzhaar über 6 kg

 

Kaninchen 2 bis 3 kg

Meerschweinchen 0,8 bis 1,5 kg

 

Wie setze ich mein Tier auf Diät?

Bei leichtem Übergewicht von Hund und Katze reicht es oft schon aus, Leckerli durch Futterstückchen aus der üblichen Tagesration zu ersetzen. Mehrschweinchen und Kaninchen sollten hauptsächlich von Raufutter (Heu und Stroh), Möhren und frischem Saftfutter ernährt werden.

 

Achten Sie außerdem darauf, dass sich Ihr Tier mehr bewegt. Eine größere und schnellere Gassi-Runde hilft dem Hund, während Katzen durch das Werfen von Futter oder Spielen mit Reizangeln auf Trab kommen. Meerschweinchen und Kaninchen sollten mindestens einmal täglich für wenigstens eine halbe Stunde Auslauf bekommen – zum Beispiel in speziellen, beliebig erweiterbaren Gittergehegen. Wiegen Sie Ihren Vierbeiner von nun an regelmäßig und tragen Sie das Gewicht in eine Tabelle ein, um den Verlauf der Diät zu kontrollieren.

 

Wenn Ihr Tier stark übergewichtig ist, sollten Sie die Diät gemeinsam mit dem Tierarzt planen. Denn die Gewichtsabnahme muss langfristig angelegt sein und pro Woche bei ungefähr einem Prozent des Körpergewichts liegen. Hier können spezielle, beim Tierarzt erhältliche Futtersorten und beim Hund auch Appetitzügler eingesetzt werden.